Neue „Chaussee“ erschienen

Das neue Heft der Chaussee

Die neue Ausgabe der „Chaussee : Zeitschrift für Literatur und Kultur der Pfalz“, wird am Samstag, 16. Dezember, um 11 Uhr in unserem Lesesaal vorgestellt. Das Schwerpunktthema diesmal: „Von Macht und Ohnmacht – Über Utopie und Freiheit“.

Zur Premiere lesen vier Autorinnen und Autoren Auszüge aus ihren belletristischen bzw. geschichtlichen Beiträgen:

Dr. Sabine Klapp, Direktorin der Pfalzbibliothek und des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde

Ruth Ratter, Mitglied des Bezirkstags Pfalz und Chaussee-Redakteurin

Herbert Greß, Autor und Arzt

Hans Gerhard, Autor und Rechtsanwalt

 Zu allen Zeiten wussten sich die „Ohnmächtigen“ mit dem Rücken an der Wand zu wehren, etwa wenn sie – im Bauernkrieg – zu Dreschflegel und Mistgabel griffen, wie im pfälzischen Nußdorf.

Utopie blieb die Freiheit selbst in der Epoche der Aufklärung: ein „Nichtort“ also, von dem selbst große Aufklärer wie Paul Henri Thiry d’Holbach ihre Vorstellungen nur „undercover“ kundtun konnten, ohne Kopf und Kragen zu riskieren. Dennoch waren diese Ideen ebenso wirkmächtig wie knapp 50 Jahre später die der Hambacher von 1832.