Stempels Bauten

Architektur des Historismus in der Pfalz

Humbergturm. Foto: Werner Lademann

Humbergturm. Foto: Werner Lademann

Noch bis 23. September ist die Ausstellung über den Pfälzer Architekten Ludwig von Stempel zu sehen.

Geboren 1850 in Grünstadt, wurde Stempel nach Beendigung seines Studiums 1877 erst Bauassessor und später Leiter des k. Landbauamt in Kaiserslautern. Am Ende seiner beruflichen Zeit war er Leiter der Bayerischen Obersten Baubehörde in München. Viele Bauten in Kaiserslautern stammen aus seiner Planung, wie das heutige Polizeipräsidium, das Finanzamt, der Humbergturm oder die Apostelkirche.

Schwerpunkt seiner Arbeit waren Behördenbauten, aber auch einige private Häuser stammen von ihm wie die Villa Karcher oder die Villa Munzinger. „Stempel hat nicht nur in seiner zwanzigjährigen Dienstzeit in Kaiserslautern, sondern auch später als Angehöriger der Obersten Baubehörde Bayerns von München aus das damalige Gesicht Kaiserslauterns mit geprägt“, so Walter Keßler. Der Erbauer vieler markanter Gebäude in der Pfalz und Bayern starb vor 100 Jahren am 30. Juli 1917.

Anhand einiger Beispiele wird Leben und Werk Ludwig von Stempels mit Bildern, Dokumenten, Plänen und Modellen aufgezeigt sowie ein Ausblick auf sein weiteres umfangreiches Schaffen gegeben.