Über uns

Was Sie schon immer über die Pfalz wissen wollten, finden Sie bei uns.
Die Pfalzbibliothek des Bezirksverbands Pfalz in Kaiserslautern ist eine öffentliche Regionalbibliothek. Der Bestand mit den Schwerpunkten Pfalz sowie auch allgemeine Geschichte, Kunstgeschichte und Handwerk stehen zu Ihrer Benutzung bereit. Ergänzt wird dieses Angebot mit der Möglichkeit der Internet-Nutzung und der Fernleihe. Zahlreiche Veranstaltungen bieten ein Forum für Information und Diskussion.

Wissenswertes rund um die (Entstehungs-)Geschichte der Pfalzbibliothek

  • 2014:
    Der Bestand umfasst heute etwa 90 000 Bücher und andere Medien. Pro Jahr werden    neben der „normalen“ Bibliotheksarbeit mehrere Ausstellungen, Lesungen und andere Aktionen organisiert. Im Oktober feiert die Abteilungsleiterin Renate Flesch ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.
  • 2013:
    Der langjährige stellvertretende Direktor Roland Paul übernimmt ab Januar die Leitung des Instituts für pfälzische Geschichte und der Pfalzbibliothek.
  • 2005:
    Die Pfalzbibliothek feiert 125jähriges Bestehen.
  • 2003:
    Die Pfalzbibliothek, bisher schon ein Ort für Autorenabende mit Pfälzer Literaten, macht verstärkt mit Veranstaltungen wie Ausstellungen, Podiumsdiskussionen und Lesungen auf sich aufmerksam und erfährt steigende Besucherresonanz.
  • 2002:
    Dr. Theo Schwarzmüller wird neuer Direktor des Instituts für pfälzische Geschichte und der Pfalzbibliothek.
  • 1995:
    Die Stadt Kaiserslautern überlässt der Pfalzbibliothek ihre umfangreiche Palatina-Sammlung als Dauerleihgabe.
  • 1991:
    Der Bezirksverband kauft das Gebäude in der Bismarckstraße. Nach dem Umbau zieht die Pfalzbibliothek 1994 in ihre neuen Räumlichkeiten ein.
  • 1984:

     Diplom-Bibliothekarin Renate Flesch wird Abteilungsleiterin.

  • 1977:
    Die Pfalzbibliothek erhält ihren heutigen Namen und der Sammelauftrag wird mit der Spezialisierung auf die Region Pfalz neu definiert. Sie betreut alle Einrichtungen des Bezirksverbands Pfalz in Kaiserslautern.
  • 1970:
    Die Bibliothek unterstützt die neue Universität Kaiserslautern in ihren Aufbaujahren.
  • 1945:
    Neuanfang mit rund 6000 verbliebenen Büchern.
  • 1944:
    Zweiter Weltkrieg: bei einem Luftangriff wird ein Großteil des Bibliotheksbestandes zerstört. 1938 Gewerbemuseum und Bibliothek gehen in die Trägerschaft des Bezirksverbands Pfalz über.
  • 1885:
    Im Dezember zerstört ein Brand die Räume der Bibliothek vollständig. Die Restauration dauert zwei Jahre.
  • 1880:
    Die heutige Pfalzbibliothek entsteht als Fachbibliothek für das neue Gewerbemuseum Kaiserslautern.