Fragen an… Christine Faber

Unsere Mitarbeiterin stellt sich vor

 Fragen an… Christine Faber   Christine Faber, Jahrgang 1982 und gebürtige Vorderpfälzerin, verstärkt seit Januar 2022 das Team der Pfalzbibliothek. Sie hat Bibliotheks- und Informationsmanagement in Hamburg studiert.  

Beschreiben Sie sich in drei Worten:
Aufgeschlossen, menschenbezogen, wissbegierig  

Wo waren Sie vorher tätig? Bis Ende 2021 habe ich in Dresden an der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB) als Sachgebietsleiterin die Bereiche Bibliothekspädagogik und Informationskompetenz mitgestalten dürfen. Das heißt, ich habe im Alltag z.B. Seminare zum wissenschaftlichen Arbeiten gehalten und Bibliotheksveranstaltungen geplant. Davor war ich 10 Jahre in Spezialbibliotheken in Baden-Württemberg tätig.  

Was wird Ihnen fehlen? Dresden ist natürlich eine schöne Stadt, in der es sich gut arbeiten und leben lässt. An der SLUB lasse ich ein tolles Team zurück. Aber die Freude, wieder in meiner Heimatregion und in der Nähe meiner Familie zu wohnen, übertrumpft das.

Auf was freuen Sie sich besonders? Auf den Austausch mit unseren LeserInnen! Auch die in der Bibliothek schlummernden Schätze nach und nach kennenzulernen wird sicher spannend.

Was schätzen Sie an der Pfalz? Ich habe schon in verschiedenen Ecken von Deutschland gewohnt, aber die Schönheit der Natur hier bleibt unübertroffen. Ich muss auch sagen, dass ich den Dialekt sehr gerne höre.

Wie entspannen Sie in Ihrer Freizeit? Als Stadtkind mit Bürojob brauche ich einen Ausgleich an der frischen Luft und gehe an den Wochenenden viel spazieren. Ich koche auch sehr gerne und praktiziere seit kurzem Yoga.

Was möchten Sie unseren LeserInnen mitteilen? Bibliotheken leben mehr denn je vom Austausch mit den LeserInnen. Deshalb: Ich habe immer ein offenes Ohr für Ihre Anliegen und Anregungen, kommen Sie gerne auf mich zu und lassen Sie uns gemeinsam gestalten!