Mon.Art – neues Format der Pfalzbibliothek

Start mit Werken von Charlotte Litzenburger im Mai

Charlotte Litzenburger: Schachnovelle

Wir bieten ab Mai ein neues Format an: „Mon.Art“ präsentiert vier Wochen lang Arbeiten jeweils einer Künstlerin beziehungsweise Künstlers. Vertreten mit einigen wenigen Kunstwerken und etwas Begleitmaterial stellen sie sich und ihre Kunst vor. Die Reihe läuft drei Monate und soll in unregelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Den Anfang macht im Mai Charlotte Litzenburger, im Juni zeigt Pauline Käller erstmals einige ihrer Gemälde und Zeichnungen und den Juli übernimmt die Künstlerin Judith Boy. Vom 2. bis 30. Mai zeigt die pfälzische Malerin und Graphikerin Charlotte Litzenburger bevorzugt Themen der Literatur und Natur. Zu sehen sind Aquarelle sowie einige Graphiken zu Werken von Stefan Zweig, wie die Aquatinta-Radierung „Schachnovelle“, Goethe und Ludwig Tieck. Die Graphiken befinden sich im Besitz der Pfalzbibliothek. Charlotte Litzenburger wurde 1949 in Kaiserslautern geboren, absolvierte ein Zeichenstudium an der Universität Heidelberg, ein Fachstudium der Graphik und Malerei in Darmstadt und später ein Zeichenstudium an  der Technischen Universität Kaiserslautern. Die kleine Schau kann zu den üblichen Öffnungszeiten besucht werden.