Da, wo du bist: Marion Bischoff liest aus Ihrem neuen Roman

Am 23.8. laden wir ein zur nächsten Lesung: Autorin Marion Bischoff hat in ihrem neuen historischen Roman die Liebes- und Leidensgeschichte ihrer Großeltern aufgeschrieben. Obwohl sie ihren Großvater Walter Bischoff nie persönlich kennengelernt hat, verbindet sie ein inniges und tiefgründiges Verhältnis mit ihm. Während der Recherche konnte die Autorin sich seinem Soldatenleben annähern und es verstehen lernen. In all den Schreckensmomenten wünschte er sich zurück zu seiner jungen Liebe Elisabeth. Auch sie hatte die Folgen des Krieges und ihre permanente Sorge um Walter zu bewältigen. Beide wünschten sich nur eins: wieder zusammen zu sein. Und so entstand der gemeinsame Satz: Ich wäre gern da, wo du bist.

Der Roman:

1. September 1939: Während die deutsche Wehrmacht Polen überfällt, begegnen sich im Westen Deutschlands der einundzwanzigjährige Soldat Walter und die junge Fabrikarbeiterin Elisabeth. Er ist fasziniert von ihrer Ausstrahlung und ihr schmeichelt seine Beharrlichkeit. So oft wie möglich treffen sich die beiden. Mit dem Einmarsch in Frankreich endet der Sitzkrieg entlang der deutsch-französischen Grenze. Auch Walters Soldatendasein nimmt eine erste entscheidende Wendung. Als Besatzer in Paris geht es ihm bestens und ein Treffen mit Coco Chanel versüßt den Aufenthalt – nicht nur für ihn. Doch dann muss er nach Russland und Erschütterung macht sich breit. Was bedeutet Warmherzigkeit in den eisigen russischen Weiten? Welche Gedanken treiben ihn während der Gefechte um? Was geschieht in der fernen Heimat mit Elisabeth? Schafft es Walter, sich selbst und seiner Liebe treu zu bleiben?

Die Lesung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.